Miss Violet’s Supperclub

Vor kurzem hatte ich Glück und war an einem wunderschönen Sommerabend zu Gast bei Miss Violet’s Supperclub im Kaminzimmer des Hotel Adlon Kempinski in Berlin.

IMG_0854

Getreu dem Motto „Ein Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Persien und Middle East“ wurden wir von der Gastgeberin Violet Kiani bekocht und dazu vom Chefsommelier des Adlon, Shahab Jalali, mit passendem Wein versorgt.

IMG_0836

Das Kaminzimmer passte perfekt zum Supperclub, vom kleinen Balkon hatte man einen ungestörten der Blick auf das Brandenburger Tor im Sonnenuntergang, im Inneren waren die Tische angenehm schlicht eingedeckt, an denen das interessant durchmischte Publikum nach dem Empfangsdrink Platz nahm.

IMG_0850

Das Essen war einfach wunderbar. Zum Beginn gab es Fladenbrot und Pita-Chips mit verschiedenen Dipps und mit dem herrlichen Humus eroberte Miss Violet meine Geschmacksnerven  im Sturm.

IMG_0855

Darauf folgten zarte Auberginen, orientalisch interessant gewürzte Chicken Wings von beträchtlicher Größe, Lamm Köfte, die sogar mir als eher nicht Lammesserin geschmeckt haben sowie knackig-frischer Fattoush Salat.

IMG_0873IMG_0872IMG_0871IMG_0869

Mein persönliches Highlight des Abends war der vierte Gang, der auf den Punkt gebratene, saftige und mit Granatapfel-Sirup glasierte Lachs mit persischem Sabzi Polo, verboten gut.

IMG_0875

Den süßen Abschluss bildete ein Fruchtcarpaccio, das mit Bastani-Eis mit Pistazien und Rosenwasser serviert wurde, eine geschmacklich gelungene Kombination aus süß und fruchtig-säuerlich.

IMG_0883

Wir tranken dazu einen empfohlenen portugiesischen Weißwein, der dank seines kräftigen Eigengeschmacks dem Essen in nichts nachstand und wirklich sehr gut dazu passte.

IMG_0845

Ich hatte einen wunderbaren Abend bei Miss Violet’s Supperclub und freue mich schon jetzt auf das nächste Mal. Weitere Termine findet man auf ihrem Blog, man sollte sich aber schnell anmelden, da die Plätze begrenzt sind.

IMG_0862

Advertisements

Brasilianisch Essen im Café Mori in Kreuzberg

Ein Restaurant mit guter brasilianischer Küche in Berlin zu finden ist gar nicht so leicht und es kommen zwar immer mal wieder kleine Sterne an Restaurantfirmament, leider verglühen diese aber oft auch wieder schnell. Und nur, weil man Caipirinha auf der Karte hat, ist man noch lange kein Brasilianer.

20160703_155531

Umso schöner, dass es als Anlaufstelle für brasilianische Küche  schon eine ganze Weile das Café Mori in Kreuzberg gibt, ein Café Brasileiro, in dem neben dem Essen auch brasilianischer Kaffee und Kuchen angeboten werden.

20160703_155127

Nicht allzu weit von der U-Bahn und dem Görlitzer Park entfernt, kann man entspannt im Innen- oder Außenbereich Platz nehmen. Es herrscht Selbstbedienung, sprich, rein gehen, bestellen und dann Getränke direkt mitnehmen und das Essen meistens nach kurzer Zeit an den Platz gebracht bekommen. Außer Pão de queijo, die werden frisch gebacken und dauern daher ein kleines bisschen länger, sind dafür dann aber auch warm und lecker.

20160703_155146

Wir waren vor kurzem Mal wieder für einen Teller Feijoada da, den traditionellen Bohneneintopf, der hier sogar in zwei Varianten angeboten wird, mit schwarzen oder braunen Bohnen. Dazu gibt es Reis, Farofa und Tomaten-Koriander-Salat. Bei der der leckeren klassischen Schwarzbohnenvariante ist auch Fleisch und Wurst enthalten, die Feijão marrom sind die vegane Variante. Beide Gerichte gibt es für den großen oder kleinen Hunger, wenn man die kleine Portion nimmt, passt hinterher auf jeden Fall noch ein Nachtisch.

Dazu noch eine eisgekühlte Dose Guarana und an einem schönen Sommertag überkommt uns beim Essen immer die Sehnsucht nach Brasilien.

20160703_155134

Wem der Sinn nicht nach einem Bohnen steht, für den gibt es mit Açaí na tigela einen gesunden Booster, zu dem perfekt die angebotenen Säfte und Smoothies passen.

Der Service ist immer super freundlich und das Publikum kommt aus dem Kiez, aus Brasilien und dem Rest der Welt, man fühlt sich sofort wohl.

20160703_154714

Natürlich kann man Feijoada auch gut selber machen, da das Ganze aber eine ziemlich zeitaufwendige Sache ist, wenn man, so wie wir, keinen Schnellkochtopf besitzt, ist ein Besuch im Café  Mori immer eine tolle Sache und für uns derzeit die Anlaufstelle für leckeres  traditionelles brasilianisches Essen in Berlin.

FAKTEN
Café Mori
Wiener Str. 13
10999 Berlin
http://www.cafemori.de/

20160703_154707