Schichtkohl aus dem Slow Cooker

Bei dem letzten Foodbloggercamp besuchte ich die Kürbissuppensession von Slow Cooker Fachfrau Gabi Frankemölle und war wieder einmal schwer begeistert, was man mit langsamen kochen alles für Geschmacksexplosionen erkochen kann, was kurzerhand dazu führt, das ich mir auch einen Slow Cooker zugelegt habe, der seit dem nicht mehr aus unserem Haushalt wegzudenken ist.

Das erstaunliche, egal ob beim Kochen mit oder ohne Rezept, das kleine Wundergerät sorgt für leckeres Essen, auch, wenn man sich das manchmal beim Abschmecken noch gar nicht vorstellen kann. Nach 4 Stunden kochen auf High oder 8 Stunden auf Low war bisher noch nicht einmal etwas dabei, was nicht geschmeckt hätte – sogar mein Mann ist sehr angetan.

Vor kurzem fand nun ein kleiner Spitzkohl den Weg in meine Küche, was nun damit kochen? Schnell war klar, es wird was im Slow Cooker, warum nicht eine Schichtkohlvariante probieren? Im Gespräch mit einer Freundin brachte sie noch eine Schicht Kartoffeln mit ins Spiel und kurzerhand ging ich am Montag einkaufen und probierte meine Idee aus, die zwar nicht besonders fotogen herauskam, dafür aber umso leckerer war.

schichtkohl

Wer jetzt auch Lust auf so ein richtig schönes Winteressen bekommen hat, der braucht für einen 3,5 l Slow Cooker:

1 kleinen Spitzkohl
1 kg gemischtes Hack
5-6 größere Kartoffeln
1-2 Pck. Feta (je nach Packungsgröße)
1/2 l Brühe
Pfeffer
Salz
Kümmel
geriebener Cheddar

1. Das Hack pfeffern und salzen und gut durchbraten, in der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und ebenso wie den Feta in dünne Scheiben schneiden. Den Spitzkohl fein schneiden.

2. Alles im Slowcooker schichten. Zuerst eine dünne Schicht Kartoffeln auslegen, darauf Kohl verteilen und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Danach eine Schicht Hack so verteilen, dass der Kohl bedeckt ist und auf dem Hack Fetascheiben verteilen. Danach wieder von vorne anfangen.

3. Bei mir passt zwei Mal die Schichtung in den Slow Cooker. Dann den Rest des Spitzkohls auf den Feta  geben, die Hackreste darauf verteilen und mit der Brühe angiessen. Zum Schluss noch den geriebenen Cheddar darauf verteilen und dann alles für knapp  4 Stunden (auf Low müssten es je nach Topf etwa 6-7 h sein) auf High köcheln lassen.

TIPP: Den Topf kann man bis fast zum oberen Rand voll machen, da alles beim Kochen noch ein bisschen zusammenfällt.

Der Schichtkohl schmeckt nicht nur sofort, sondern auch noch am nächsten Tag, dann vielleicht sogar noch ein kleines bisschen besser.

Bei uns gibt es das Ganze bald wieder, solange es noch draußen so winterlich kalt bleibt, dass zumindest hat sich mein Mann gewünscht, der sehr von dem Essen angetan war.

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

schichtkohl2

Advertisements