Paprika Feta Topf mit Hack aus dem Slow Cooker

In Berlin wirkt das Wetter derzeit eher wie eine herbstliche Einstimmung als Start des Frühlings, perfekt für einen leckeren Eintopf aus dem Slow Cooker.
Beim Supermarkt meines Vertrauens waren rote herrliche Paprika im Angebot, eine gute Basis. Schnell noch Hack mitnehmen und dann mal zu Hause schauen, was die Vorräte noch so hergeben.

20170317_150906

Herausgekommen ist ein Paprika Feta Topf mit Hack und für den  4,5 l Slow Cooker braucht man

700 g Hack je nach Geschmack gemischt oder Rind
3 rote Paprika
2 Fleischtomaten
500 g Feta
2 Dosen Tomaten in Stückchen (je ca. 400 g)
1-2 Knoblauchzehen
1-2 Zwiebeln
Pfeffer
Salz
Kräuter nach Geschmack, ich nehme am liebsten Italienische.

  1. Knoblauch und Zwiebel sehr fein schneiden und dann mit dem Hack sowie Pfeffer und Salz nach Geschmack anbraten.
  2. In der Zeit Tomaten und Paprika in mittelgroße Stücke schneiden und direkt in den Slow Cooker geben. Feta in kleine Würfel schneiden und auf das Gemüse geben.
  3. Das angebratene Hack auf den Feta geben und die Tomaten in Stückchen darauf geben. Kräuter und Pfeffer und Salz nach Geschmack dazugeben (Vorsicht, nicht den Salzgehalt des Fetas vergessen).
  4. Dann alles für 3,5 bis 4 h auf High kochen lassen und vielleicht so ca. 1x pro Stunde umrühren.

20170317_113417

Dazu gefiel uns Langkorn Reis am besten, aber es schmeckt bestimmt auch mit Kartoffeln, die man auch schon direkt in Stücke geschnitten mitkochen könnte, dann vielleicht noch etwas Brühe dazugeben.

Als vegetarische Variante könnte man einfach Sojaschnitzel statt Hack nehmen.

Für den 3,5 l Slow Cooker würde ich bei großen Paprika einfach nur 500 g Hack nehmen, der Rest müsste trotzdem passen. Bei kleinen Paprika sollten die obigen Mengen reinpassen, da bei mir noch gut drei Finger Platz nach oben war.

20170317_150834

Guten Appetit und schön den Teller leer essen, damit der Frühling eine Chance hat!

Werbeanzeigen