True Italian Pizza Week 2019

IMG_20190401_174113

Eine Woche im Jahr wird Berlin während der True Italian Pizza Week zum absoluten Paradies für alle Pizzaliebhaber. Dieses Mal findet die Veranstaltung vom 04.-10.April 2019 statt und es nehmen insgesamt 32 Lokale teil, diesmal mit Unterstützung der Gemeinde von Neapel.

Das Event feiert die Qualität echter italienischer Pizza, denn Berlin ist eine der Städte außerhalb Italiens, wo es mit die höchste Anzahl an guten Pizzerias gibt.

IMG_20190406_191235

Auf der Website von True Italian findet man alle Infos zu den Teilnehmenden Lokalen sowie eine Übersicht über das jeweilige Aktionsangebot und eine übersichtliche Karte. So bekommt man z.B. für 12 Euro in einigen Pizzerias neben einem Aperitif und einem Digestif eine vom jeweiligen Lokal selber bestimmte Aktionspizza, wodurch ein wirklich vielfältiges Angebot zustande kommt.

IMG_20190401_180811

Die Auftaktveranstaltung fand im Schöneberger Prometeo statt. Seit 2016 bekommt man hier Pizza nach neapolitanischer Art und das besondere ist der Holzofen, in dem die Pizza bei 500 Grad für 60-90 Minuten gebacken wird. Dadurch wird verhindert, dass die Zutaten zerkochen mit dem Ergebnis eines wirklich tollen Geschmacks, von dem ich mich bei der Veranstaltung überzeugen durfte.

IMG_20190401_181044

Das Prometeo gehört Aldo und seinem Sohn Emiliano und für sie war es nicht leicht, eine Genehmigung für den Holzofen zu bekommen, umso mehr freut sich ihr Pizzaiolo Fabio, dass er nun damit arbeiten kann. Intensiv und voller Begeisterung erzählte er uns, wie er seinen Pizzateig herstellt, der nach dem Mischen und Kneten für rund 18-72 Stunden ruhen muss, bevor er als Pizza verarbeitet wird.

IMG_20190401_173300

Im Laufe der Veranstaltung durften wir neben einem Aperol Spritz und Amaro Averna auch diverse Spezialitäten des Prometeo probieren. Unfassbar gut ist die von Aldo selber vorbereitete Porchetta, die er in einem speziellen Ofen backt und mit seiner ganz eigenen Gewürzmischung mariniert.

IMG_20190401_195603

Danach gab es verschiedene neapolitanische Pizzen, die jede für sich einen wahren Genuss dargestellt hat. Krönenden Abschluss bildetes das von Aldos Frau, einer Konditorin, zubereitete Tiramisu.

IMG_20190401_202607

Da mir alles einfach wirklich gut geschmeckt hat, kehrte ich mit meinem Mann am Samstag wieder hierher zurück und genoss ein Pizza Week Menü und was soll ich sagen, auch mein Mann war schwer begeistert von der Pizza, deren Geschmack durch den Holzofen einfach wunderbar ist. Von dem manchmal etwas angekohlten Rand sollte man sich nicht abschrecken lassen, das kann bei einer so hohen Gartemperatur schnell passieren, tut dem Genuss aber keinen Abbruch.

IMG_20190401_194216

True Italian hat sich in diesem Jahr noch ein kleines Schmankerl überlegt. Alle, die im Rahmen der Pizza Week lecker essen und ein Foto davon auf Instagram hochladen, die können einen von drei Aufenthalten in Neapel gewinnen. Mehr Infos dazu gibt es hier.

IMG_20190401_173414

Noch geht die Pizza Week ein paar Tage, daher schnell schauen, ob Eure Lieblingspizzeria mit dabei ist oder wer in Eurer Nähe teilnimmt und dann guten Appetit!

IMG_20190406_191240

Werbeanzeigen

Blogger@Work Konferenz in Hamburg

Ein schönes Frühlingswochenende, aus vielen Städten pilgern Blogger und Bloggerinnen in die Hansestadt, um sich bei der Blogger@Work Konferenz im Mindspace unter  dem Motto „Gemeinsam STATT Gegeneinander“ zu treffen.

20170325_101755

Die Location begeistert ab dem ersten Augenblick. Ein modern designter Coworking Ort, voll intelligentem Design und ganz viel luftigem Licht und mehr als 100 Blogger mittendrin.

Am Eingang  erwartete uns eine liebevolle Begrüßung durch die großartige Organisatorin Jennifer Gross, die uns mit ihrer guten Laune auch durch den weiterem Tag führte.

Zur Begrüßung gab direkt unzählige belegte Brote von Rama, dazu Wasser und alkoholfreie Mocktails von Sodastream, Kaffee von Black Line Coffee, Tee von Azafran und Säfte satt von Granini.

20170325_113412

Viele interessante Vorträge für Blogger aus jedem Bereich

Im Laufe der Veranstaltung gab es diverse Vorträge rund um blogrelevante Themen. Gestartet wurde mit einem leidenschaftlichen Beitrag von Jessica Schonk, in dem sie sich für ein gemeinsames Arbeiten der Blogger miteinander einsetzte, um mehr Synergien und positive Energie zu erzeugen, was auf breite Zustimmung traf.

Danach gab uns Anette Bergk unter dem Titel „Mit geschickter PR zum Erfolg“ Impulse, welche Möglichkeiten sich im PR Bereich für Blogger bieten. Dank ihrer eigenen Berufserfahrungen mit vielen praktischen Tipps zur Umsetzung.

Berufsjournalistin Katrin Rembold erhellte uns über Storytelling und um „Struktur und Planung für ein kreatives Bloggerjahr“ ging es bei Leena Höpke.

Sprachlich intensiv und mit viel Begeisterung ging es beim Vortrag von Paula Slomian mit dem Titel „Journalistisches Texten“ zu, so viele Möglichkeiten, so viele Stilmittel, da ist für jeden etwas dabei, egal ob Blogger oder Leser. Nicht minder intensiv ging es mit Daniela Sprung zur Sache, deren große Leidenschaftlich ist, andere Blogger besser zu machen, und die dafür auch gerne klare und nachdrückliche Worte wählt.

20170325_150355

Ein bisschen am Nerdbereich gekratzt wurde bei Lisa Mittmann, die uns mit viel Spaß und Unterhaltungswert in die sonst ja eher thematisch trockene Welt des Trackings und der Zugriffszahlen entführte.

Dr. Thomas Schwenke gab einen unterhaltsamen Überblick in den auch für Blogger immer mehr an Wichtigkeit gewinnenden und sich sehr in Bewegung befindenden Bereich der rechtlichen Aspekte.

Den Ende eines langen und sehr informativen Tages bildeten die Podiumsdiskussion zum Thema „Kooperationen auf Augenhöhe“ gefolgt vom entspannten Get togehter.

Natürlich wurde nicht nur beim Frühstück ganz wunderbar von den Sponsoren für uns gesorgt. Mittags kümmerten sich die Jungs von Eat the Ball gemeinsam mit der Aumaerk Fleischmanufaktur und Teammitgliedern vom Speisenwerk by Tim Mälzer mit verboten leckeren Burgern um die ganzen hungrigen Mäuler. Mein Pulled Pork Burger mit grühnen Bohnen, Schnittlauchsauce und Birne war ein Genuss und der Nutella gefüllte Brötchen-Football war ein mehr als nur reichlicher Nachtisch. Zwischendurch und zum Kaffee gab es Brainfood von Hitschler, Jelly Belly sowie Snacks von Mrs T. und Suppen von Gefro, für alle, denen trotz frühlingshaftem Sonnenschein noch etwas mehr Wärme fehlte.

 

20170325_131415

FAZIT

Eine sehr gelungene Blogger Konferenz und auf dem Nachhauseweg konnte ich gar nicht anders, als mich ein bisschen auf das hoffentlich nächste Mal zu freuen. Alles in einer wirklich schönen Location und alles war wirklich wunderbar, großes Kompliment und Dankeschön an die Veranstalter, Sponsoren, Redner und Teilnehmern.

Dabei sein?

Wenn ihr jetzt denkt, da wäre ich nächstes Mal auch gerne dabei, dann schaut  einfach mal bei Blogger @ Work unter https://bloggerat.work/ vorbei.

Buchtipp: „Ran an die Buletten“ von Bettina Sturm

„Ran an die Buletten“, nicht nur in Berlin ein geflügeltes Wort, hinter dem sich nur in den seltensten Fällen ein direkter Ansturm auf ein Buffet, sondern mehr das Loslegen, das motivierte Starten mit hochgekrempelten Armen verbirgt. Wie passend, dass das auch der Titel eines Buches von Bettina Sturm ist, dass sich mit Quereinsteigern in der Gastronomie und im Foodbusiness beschäftigt, denn gerade dort gilt, von nix kommt nix.

rab-buchcover

Foto: Dorothee Elfring von http://www.businessmenschen.com, Gestaltung vom Cover: Martina Korkner von http://www.deliciousdesign.de

Dabei handelt es sich aber nicht um den nächsten knochentrockenen Gründungsratgeber, der schon beim Lesen mit einem erhobenen Zeigefinger ein schlechtes Gewissen verursacht, sondern um ein äußerst unterhaltsames Werk, das dank inspirierender Gründerinterviews und praktischer Tipps bei der Entscheidungsfindung von der Leidenschaft zum Business helfen kann.

Ich habe Bettina Sturm letztes Jahr beim Foodbloggercamp in Berlin kennen gelernt und war beeindruckt von ihrer positiv neugierigen Art herauszufinden, wie und warum jemand etwas macht, denn genau zu diesem Thema leitete sie ihre eigene Session bei dem Barcamp. Und mit der gleichen Menschen liebenden interessierten Art hat sie sich aufgemacht, Interviews mit Gründern im Gastrobereich zu führen und unter anderem Herauszufinden, was für Menschen hinter den Ideen stehen, wie sie ticken und vor allem auch was sie bewegt und motiviert.

Herausgekommen sind direkt zu Anfang des Buches 11 Gründerinterviews, von denen ich persönlich gar nicht genug bekommen konnte. Eigentlich wollte ich das erste nur mal schnell lesen und bin dann direkt für die anderen zehn Interviews hängen geblieben. Toll, wie offen und ehrlich die Interviewpartner gerade auch über die Hindernisse sprechen, die ihnen bei ihren Geschäftsgründungen begegnet sind.

mel-ich

Melanie Schüle von Mels Feine Kost beim Gründerinterview durch Bettina Sturm, Foto: Bettina Sturm

Ich gebe zu, ich bin ein kleines bisschen verliebt in dieses Buch, dass mir beim Lesen mehr als einmal ein breites Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Hier geht es nicht um eine verkopfte Anleitung in die Selbstständigkeit, sondern um eine sehr menschliche Unterstützung und Inspiration für all die, die bereit sind, sich den Aufgaben zu stellen, die es mit sich bringt, wenn man im Gastrobereich aus einer Passion ein Business aufziehen möchte. Und es ist nicht nur ein Buch für angehende Foodpreneure, da es mit Herz und Begeisterung geschrieben wurde, die auch einen nicht-angehenden-Gründer wie mich mitreißen können.

rhs-bettina-sturm-dorothee-elfring-07

Bettins Sturm bei der Arbeit, Foto: Dorothee Elfring von http://www.businessmenschen.com

Ich konnte das Buch vorab vor der Veröffentlichung lesen und möchte mich dafür sehr bei Bettina bedanken. Wer jetzt auch Lust auf die Lektüre bekommen hat oder schon jemanden vor Augen hat, für den das genau das richtige Buch ist, ihr bekommt es derzeit bei Amazon für 13,90 Euro.

Mehr zu Bettina Sturm findet ihr auf ihrer Website „Respekt Herr Specht“, wo es uner anderem noch viele weitere Gründergeschichten zu lesen gibt.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Getreu diesem Zitat von Hermann Hesse geht es jetzt los mit dem Tagebuch eines Foodies, meinem Tagebuch über gutes Essen, woimmer es mir begegnet.

Da sich mein Herzblog unter dem Titel Berlin ißt Eis! mit dem Thema Eis beschäftigt, und ich zwar Eis liebe aber natürlich auch viele andere Dinge esse und entdecke, musste eine Lösung her.
Mehr Kategorien auf dem Eisblog? Fühlte sich irgendwie nicht richtig an.
Wirklich einen neuen Blog dafür anfangen? Ja, warum eigentlich nicht? Der Gedanke musste ein bisschen vor sich hin gedacht werden und reifen, heute ist es aber soweit und mein Tagebuch eines Foodies startet.

Der Schwerpunkt sind weniger ellenlange Artikel und Genußrezensionen, als kurze Empfehlungen zu leckerem Essen und schönen Orten des Genusses, Bilder, Berichte von kulinarischen Events und vielleicht auch das eine oder andere Interview mit Menschen, deren Leidenschaft mit Essen zu tun hat.

Ich lade Euch ein, mir bei meinen Entdeckungen und Erlebnissen zu folgen, freue mich über Tipps und Hinweise und wünsche viel Spaß beim Lesen!

Crmonie du th