Happy Birthday – 1 Jahr FoodieMeetUp Berlin

IMG_20150806_144042

Vor etwas über einem Jahr begab ich mich in ein Kochstudio in Mitte und war ganz schön gespannt. Zwei Foodbloggerinnen, Sandra von Frau Bunt kocht und Anne von Chèvre Culinaire, die ich beim Foodblogday kennen gelernt hatte, luden zum 1. FoodieMeetUp, einer Veranstaltung für die Foodblogger in Berlin.
Dank perfekter Beschilderung fand ich mich im Hinterhofwirrwarr schnell zurecht und eh ich mich versah, stand ich mit einem Namensschild versehen und einem Glas kühlen Getränks inmitten vieler anderer Menschen, die alle irgendwie über Essen bloggen. Dazu nicht minder nette Sponsoren, unglaublich leckeres Essen und viele tolle Gespräche. Am Ende des Abends fühlte ich mich nicht nur durch das liebevoll bepackte Goodiebag reichlich beschenkt.

GlückimGlas

Beim 2. FoodieMeetUp ging es um belegte Brote, aber nicht um irgendwelche, sondern um die dänischen Smørrebrøds, die nach Herzenslust belegt, gestylt und fotografiert und am Ende natürlich auch gegessen werden sollten. Leider war ich an diesem Tag nicht in Berlin, kann mich aber noch gut daran erinnern, wie mich die ganzen Brotkunstwerke auf einmal auf Instagram und Facebook hungrig gemacht haben.

Das 3. FoodieMeetUp fand im Cooks Connection statt, diesmal trafen wir uns nicht nur zum Vergnügen, sondern auch für einen guten Zweck. Für die Tafel Berlin e.V. buken wir unzählige Kekse, deren Teig Mareike von der Biskuitwerkstatt schon perfekt vorbereitet hatte und befüllten diverse Einmachgläser mit Backmischungen, ganz getreu dem Motto des Abends „Glück im Glas“, denn die schönen Dingen wurden auf dem Weihnachtsmarkt Spandau zu Gunsten der Tafel Berlin verkauft, da machte das Backen gleich noch mehr Spaß. Natürlich kamen aber trotzdem weder die Gespräche mit den anderen Bloggern noch das leibliche Wohl zu kurz, denn auch hier wurden wir liebevoll umsorgt.

Marmelade

Ebenfalls für einen guten Zweck trafen wir uns zum 4. FoodieMeetUp in Kreuzberg, denn ganz viele Früchte, die von der Fruitlogistica übrig geblieben waren, wollten für Kimba von der Berliner Tafel e.V. eingekocht werden. Durch den Verein sollen Kinder mehr über Kochen und gesunde Ernährung erfahren und mit Genuss essen.  Aber was wäre so ein Treffen ohne ein unglaublich leckeres Buffet? Und damit war es nicht genug, denn neben kleinen Workshops zu verschiedenen Themen gab es auch eine Tombola, deren Erlös ebenfalls Kimba zu Gute kam. Mediale Unterstützung gab es durch Gerlinde Jänicke, die genauso wie die versammelten Foodies fleißig mit schnippelte und einkochte.

Foodiedfarmerfriends

Beim 5. FoodieMeetUp, diesmal in der Moabiter Arminiusmarkthalle, drehte sich alles um Produzenten und Regionale Produkte und unter dem Motto Foodies Farmer Friends konnte man in gemütlicher Atmosphäre ins Gespräch kommen und die Sponsoren zu allem befragen, was man schon immer mal wissen wollte. Wer mochte, der konnte die Macher der Knalle Popkornditorei und ihre Produkte genauso kennen lernen wie die Biocompany, Lykka Frozen Yoghurt und noch ganz ganz viele mehr. Und alles in einer tollen Location an einem der ersten schönen Frühlingstage in Berlin, auch dies war wieder ein wirklich schöner Abend.

cookdrinkdine

Das 6. FoodieMeetUp fand im Cook for friends statt. In kleinen Gruppen kochten wir die verschiedenen Gänge des Essens und an der Bar versuchte jeder den Gewinnercocktail für die Fotochallenge zu kreieren. Und passend zu dem Motto Cook Drink Dine wurde den ganzen Abend zusammen gegessen und getrunken und durften dabei quasi am eigenen Leib das Konzept des Kochstudios erleben. Dabei gab es geschmackliche Überraschungen und besonders die Miniguglhupfe mit Fenchel und Weißer Schokolade waren sehr lecker.

1Jahr

Letzten Samstag war es nun soweit, das 7. FoodieMeetUp war zugleich auch der erste Geburtstag für dieses mittlerweile große Familientreffen der Berliner Foodbloggerszene. In einem Hinterhof im Wedding, der zugleich auch das zu Hause der wunderbaren Flying Roasters ist, die sogar mich von Filterkaffee überzeugen konnten, trafen wir uns zu einem Dinner en Blanc. Sogar das Wetter spielte mit, und nach dem nachmittäglichen Regenguss klarte es auf und unter blauem Himmel wurde ordentlich gefeiert. Egal, ob am Grill oder an der zauberhaft gestalteten Geburtstagstafel, unzählige Foodies hatten ihren Spaß. Trotzdem kam der gute Zweck nicht zu kurz, denn alle Erlöse aus der Tombola gingen an die Berliner Tafel e.V.

Und auch an diesem Abend ging ich dankbar und glücklich nach Hause und freue mich, dass sich Sandra und Anne kennen gelernt haben und ihre Synergie zu dieser tollen Aneinanderreihung von Foodbloggerevents geführt hat.

Daher bleibt mir jetzt nichts anderes mehr übrig, als mich ganz herzlich bei den beiden zu bedanken, für ihre Energie, ihre Kreativität und all die schönen kleinen Reisen, auf die sie uns mitgenommen haben. Und natürlich auch ein großes Dankeschön an die helfenden Hände, die immer ganz fleißig mithelfen und die Sponsoren, denn alle zusammen sorgen unvergessliche schöne Treffen und machen das besondere der FoodieMeetUps Berlin aus.

Happy Birthday meine Lieben, ihr seid klasse und ich kann nicht anders, als mich jetzt schon auf das nächste FoodieMeetUp zu freuen

 

Werbeanzeigen

Miss Violet’s Supperclub

Vor kurzem hatte ich Glück und war an einem wunderschönen Sommerabend zu Gast bei Miss Violet’s Supperclub im Kaminzimmer des Hotel Adlon Kempinski in Berlin.

IMG_0854

Getreu dem Motto „Ein Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Persien und Middle East“ wurden wir von der Gastgeberin Violet Kiani bekocht und dazu vom Chefsommelier des Adlon, Shahab Jalali, mit passendem Wein versorgt.

IMG_0836

Das Kaminzimmer passte perfekt zum Supperclub, vom kleinen Balkon hatte man einen ungestörten der Blick auf das Brandenburger Tor im Sonnenuntergang, im Inneren waren die Tische angenehm schlicht eingedeckt, an denen das interessant durchmischte Publikum nach dem Empfangsdrink Platz nahm.

IMG_0850

Das Essen war einfach wunderbar. Zum Beginn gab es Fladenbrot und Pita-Chips mit verschiedenen Dipps und mit dem herrlichen Humus eroberte Miss Violet meine Geschmacksnerven  im Sturm.

IMG_0855

Darauf folgten zarte Auberginen, orientalisch interessant gewürzte Chicken Wings von beträchtlicher Größe, Lamm Köfte, die sogar mir als eher nicht Lammesserin geschmeckt haben sowie knackig-frischer Fattoush Salat.

IMG_0873IMG_0872IMG_0871IMG_0869

Mein persönliches Highlight des Abends war der vierte Gang, der auf den Punkt gebratene, saftige und mit Granatapfel-Sirup glasierte Lachs mit persischem Sabzi Polo, verboten gut.

IMG_0875

Den süßen Abschluss bildete ein Fruchtcarpaccio, das mit Bastani-Eis mit Pistazien und Rosenwasser serviert wurde, eine geschmacklich gelungene Kombination aus süß und fruchtig-säuerlich.

IMG_0883

Wir tranken dazu einen empfohlenen portugiesischen Weißwein, der dank seines kräftigen Eigengeschmacks dem Essen in nichts nachstand und wirklich sehr gut dazu passte.

IMG_0845

Ich hatte einen wunderbaren Abend bei Miss Violet’s Supperclub und freue mich schon jetzt auf das nächste Mal. Weitere Termine findet man auf ihrem Blog, man sollte sich aber schnell anmelden, da die Plätze begrenzt sind.

IMG_0862

Kreativ Kochen mit Paleo Jerky

Vor kurzem begab ich mich sehr gespannt an einem lauen Sommerabend nach Mitte zu einem gemeinsamen Kochabend von und mit Paleo Jerky.

Jerky kannte ich bis dahin nur von der Supermarktkasse und hatte es im Rahmen des Sweet Ups bei der republica probiert und für nicht so ganz meins befunden. Umso mehr interessierte mich nun das Vorhaben, gemeinsam mit anderen Bloggern und mit Paleo Jerky zu kochen, vielleicht war ich bisher ja einfach nur an das falsche Jerky geraten?

IMG_0888

Das Setting war eine Küche in einem Co-Working Space, ein größer Holztisch voller Zutaten, kreative Ideen und jede Menge Paleo Jerky.

IMG_0886

Wir wurden von Daria begrüßt und in die Besonderheiten und Entstehungsgeschichte von Paleo Jerky  eingeweiht. Direkt danach ging es dann auch schon los und es wurde geschnippelt, gekocht und dekoriert, allerdings natürlich erst, nachdem wir alle ausgiebig die Möglichkeit hatten, das Jerky zu probieren. Ich war sehr positiv überrascht, man schmeckt einfach leckeres getrocknetes Fleisch mit ein bisschen Pfeffer und Salz, es sind keine Zusätze wie Geschmacksstoffe oder Farbstoffe enthalten. Ein bisschen erinnerte mich der Geschmack an einen guten Schwarzwälder Schinken, schön herzhaft und kräftig.
Neben der Original Sorte gibt es auch die scharfen Habanero sowie Meerrettich, die ich beide auch gut fand. Pur schmeckte mir allerdings das Original am besten, die anderen beiden Varianten würde ich mehr zum Kochen einsetzen.

IMG_0890

Ich hatte an dem Abend Glück und durfte mit der lieben Nadin von Fitnessfood4u einen knackigen Spargel-Erdbeer-Salat zubereiten, dem wir mit dem Paleo Jerky das gewisse würzige Etwas dazugeben konnten. Das genaue Rezept dazu findet ihr auf ihrem Blog.

IMG_0941

Auch die Gerichte der anderen Blogger waren sehr lecker. Es gab einen Papaya-Salat von Cati von Not Another Diet, Guacamole + Tomaten mit Brot von Valentina von snackbeiss, Jerky Kisses von Sophie von Gastroinferno, Tomaten-Aprikosen-Suppe von Lis von Lisliebt sowie Zucchini Spaghetti von Nadia und Olivia. Dazu jede Menge gute Laune und Spaß und einen netten Abend in fröhlicher Runde.

IMG_0944

Nach gründlichem Durchprobieren stand zumindest für mich fest, dass ich bisher einfach immer nur an das falsche Jerky geraten war. Das Paleo Jerky ist nicht nur ein proteinreicher Snack für Zwischendurch, sondern auch eine leckere und kreativ einsetzbare Ergänzung zu ganz vielen Gerichten mit unzähligen Möglichkeiten.

IMG_0940

Ich danke Paleo Jerky und den anderen Teilnehmern für den schönen und geschmackvollen Abend!

IMG_0900