So war es im House of Thomas Henry

Ort des Geschehens: Das Warenhaus Jandorf, ein fast schon mystischer Sehnsuchtsort in Berlin Mitte. Dazu die Aussicht auf ein Abend ganz im Glanz und Glamour der goldenen Zeit der 20er Jahre, begleitet durch Cocktails und Longdrinks kreiert von diversen High Class Bars aus Europa, ein perfekter Freitag Abend in Berlin bei sommerlichen Temperaturen

edf

Was ein bisschen wie ein Traum klingt, wurde letzte Woche im House of Thomas Henry wahr, das für zwei Tage die Herrschaft in dem alten Kaufhaus übernahm und die Besucher zu begeistern wusste.

edf

Allein schon die Kulisse war einen Besuch wert, die liebevoll dekorierten Bars inmitten der rauhen Betonwüste des teilsanierten Gebäudes luden zu immer neuen Entdeckungen ein. An jeder Bar erwarteten zwei eigens für die Veranstaltung geschaffene Drinks die durstigen Gäste.

edf

Meine Begleitung und ich probierten uns durch jeweils drei der Cocktails und waren schwer begeistert. An ersten Stelle kam bei uns das Rotkehlchen aus Münster, die mit ihren Kreationen mit Lillet und Thomas Henry für besondere Genußmomente sorgte, was schon optisch bei der Zubereitung der Getränke begann und erst mit dem letzten Schluck endete.

edf

Im ersten Stock gab es feines Fast Food von den Jungs von Chicago Williams BBQ und auf bequemen Ledersofas konnte man den Abend entspannt geniessen, während Burlesque Tänzerinnen, Friedrich Liechtenstein und eine Jägermeister Big Band wechselnde Unterhaltung boten. Dazu konnten sich die Herren gepflegt den Bart rasieren lassen, wurden kleine hochprozentige Eis am Stiel im Zusammenarbeit mit Schleckdruff (mega gut!) gereicht und feine Accessoires aus den wilden 20er Jahren konnten käuflich erworben werden.

edf

Eine rundum gelungene Veranstaltung, vom stilechten Einlass über die gepflegten Drinks bis hin zum ganz besonderen Ambiente. Leider haben wir es vor lauter Staunen und Genießen gar nicht zu einem der angebotenen Workshops geschafft, aber ich bin mir sicher, dass auch diese sich perfekt eingepasst haben.

 

Ein großes Danke an Thomas Henry für die kleine Zeitreise und den wunderbaren Abend!

edf

Werbeanzeigen